Ruhrpott-Bambi

Juli 24, 2008

Raucher, Nichtraucher – Vollidioten

Filed under: Nachdenkliches — Beatrix Gutmann @ 3:16 pm
Tags:

Es gibt Menschen, die diskutieren den GANZEN Tag darüber, ob das neue NischG gerecht oder ungerecht ist. Vehement kämpfen beide Seiten um Zustimmung.
Als ob sie dadurch eine Gesetzesänderung vor dem obersten, jüngsten Gericht erzielen könnten.

Sie beschimpfen sich, geben mehr oder weniger gute Gründe an für und wider an – rotten sich zusammen und verteidigen ihre Laster.

Beispiel Nichtraucher:

Was zum Schutze der Nichtraucher und -innen sein soll, ist ein Ausschluss derselben geworden. Ob das Vereinshaus des hiesigen Sportvereins, die Gaststätte mit sehr gutem Essen oder eine Diskothek für die Menschen über 30 – alles RAUCHERCLUBS. Hat der Gesetzgeber DAS gewollt?

Sollen wir, nur um gemütlich mal ein Bierchen zu trinken, als Nichtraucher und -in in einen Raucherclub eintreten??
Sollen wir, wenn wir einen Bummel durch die Altstadt machen und irgendwo einkehren wollen, in einen Raucherclub eintreten???

Selbstverständlich hauen die Raucher drauf, was das Zeugs hält, bezeichnen die Nichtraucher als kontaktscheue Langweiler, die ein armseliges, mieses Leben führen.

Beispiel Raucher:

Aber das wollen die Nichtraucher nicht. Was viele stört, ist doch die Tatsache, dass fast alle Raucher das neue Gesetz absolut akzeptabel finden und seine Lücken ausnutzen.

Was war das für ein Jauchzen und Frohlocken bei den Nichtrauchern, als das Gesetz durch war. Harr harr…man schwelgte in Visionen von angefressenen Rauchern, die mit mürrischem Gesicht vor der Tür der geweihten Stätten ihrer Sucht fröhnen, während die Nichtraucher gemütlich im Warmen über die willensschwachen Weicheier herziehen können.

Doch was geschah? Die Raucher amüsierten sich großartig vor der Tür. Fremde Menschen schlossen Solidaritätspakte, lachten miteinander und neue Bekanntschaften, wenn nicht gar Freundschaften wurden geschlossen. Bei Wind und Wetter fand das Leben plötzlich VOR den Türen der Lokalitäten statt, während drinnen noch 2 Tische mit Nichtrauchern besetzt waren, bei denen so gar keine Stimmung aufkam.

Und dann wurde die Vereins-Gesetzeslücke entdeckt und findige Wirte nutzten diese, um ihre Umsätze zu retten. Andere Lokale bauten Raucherräume und plötzlich konnte der Raucher auch wieder drinnen am Tisch sitzen – MIT Zigarette in der Hand.

Und das ärgert viele Nichtraucher.

Das ärgert also die Nichtraucher, die verhuscht, an ihr Glas geklammert in der leeren, warmen Kneipe sitzen. Allein gelassen, geächtet von der Gesellschaft.

Das schlimme daran ist: Sie werfen sich gegenseitige Intoleranz vor – ja, sie haben beide recht. Intolerant ist der, der vehement auf seiner Meinung beharrt und sich gut dabei fühlt, andere zu beleidigen, wenn es auch mit schönen Worten ist.

Jedem das sein, leben und leben lassen ist meine Devise.

Was mich stört: Haben diese Leuten den GANZEN Tag nichts anderes zu tun, als sich im Netz verbal zu duellieren.

Das macht mir Sorgen – es gibt viele arbeitswillige Menschen, die unsere Volkswirtschaft sicherlich produktiv bereichern würden.

Würden sie das tun, wofür sie bezahlt werden – rauchen……

Advertisements

5 Kommentare »

  1. Kann nur sagen, da hasse Recht! 😉

    Kommentar von need2love — Juli 24, 2008 @ 6:44 pm | Antwort

  2. … meine vollste Zustimmung 🙂

    Besonders die letzten Absätze deines Artikels. Das passt auch auf andere Themen, als das Rauchen. Dieses Sich-Duellieren im Netz ist wirklich das Letzte. Ich hab das nun schon öfters u.a. in gewissen Foren beobachtet (aber nicht lange, denn es ist Zeitverschwendung, meiner Meinung nach)

    – und frage mich auch – müssen die eigentlich nicht produktiv arbeiten, wenn sie soviel Zeit haben, aufeinander einzuprügeln?

    Jeder pickt sich das raus, womit er sich selbst bemitleiden und als das arme Opfer darstellen kann – siehe dein Eintrag. Grusel ..

    ein schönes Wochenende dir 🙂

    Liebe Grüße,
    Ocean

    Kommentar von Ocean — Juli 25, 2008 @ 12:45 pm | Antwort

  3. Ich bin jetzt seit einem halben Jahr Nichtraucherin. Aber mich stört es nicht, wenn jemand neben mir raucht oder so. Das stinkt auch nicht sooo besonders auffällig, wie den Neu-Nichtrauchern immer unterstellt wird, dass man es so empfinde. *g*
    Man riecht es überhaupt erstmal, DAS wirds sein. Vorher war man immer dermaßen im eigenen Nikotindunst eingenebelt, dass man Fremdzigaretten halt geruchsmäßig gar nicht mehr wahrnehmen konnte.
    Das ist jetzt anders. Und ich muß sagen: ich rieche es gern. *g* Ich freue mich, wenn neben mir einer pafft.
    Aber ich würde nie mehr damit selbst anfangen, damit ist jetzt nach 27 Jahren Schluß.

    Kommentar von trixie1961 — Juli 25, 2008 @ 4:08 pm | Antwort

  4. Ich sehe, Ihr versteht mich…

    Kommentar von Bea — Juli 26, 2008 @ 12:58 pm | Antwort

  5. Ich sehe grade diesen doch schon recht alten Beitrag und: Ja, ja, ja, ja…

    Mich stört es nu nicht raus zu gehen als Raucher und mich stört es auch nicht wirklich in der Kneipe zu rauchen und am nächsten morgen die stinkigen Kleider zu waschen. Aber bitte macht uns doch keine Vorschriften ob wir dafür oder dagegen sein sollen. Lasst es den Wirt entscheiden oder den Gast und macht das was ihr für richtig haltet. Geht rein, raucht drinnen oder draußen… Mir doch egal!

    Kommentar von Fräulein A. — April 10, 2011 @ 11:31 pm | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: